in

6 Marketing Tipps – So werben kleine Unternehmen in NRW effektiv

Marketing
© cacaroot / stock.adobe.com

Gemäß der IHK gibt es in NRW etwa 730.500 kleinere und mittlere Unternehmen. Sie machen im Land 99,3 % aller Unternehmen aus und 66,8 % der in NRW sozialversicherungspflichtig Beschäftigten finden dort Arbeit. Trotzdem unterschätzen vor allem kleinere Unternehmen die Wichtigkeit von Marketing. Dabei ist Werbung heute unverzichtbar. Nur wer sein Unternehmen auf die Kunden und den Markt ausrichtet, wird auch langfristig erfolgreich sein. Nachfolgend haben wir sechs Marketingtipps zusammengestellt, die sich in der Vergangenheit bewährt haben und ein Unternehmen erfolgreich machen können.

Tipp Nr. 1: Marketingziele definieren und Strategie festlegen

Der erste Schritt für eine effektive Werbung ist das Erarbeiten eines Plans und der Maßnahmen, die umzusetzen sind. Wer keine Marketingstrategie anwendet, verschwendet unnötig Zeit und Geld mit Dingen, die für das Unternehmen nicht geeignet sind. Zu Beginn wird die Ausgangslage analysiert. Danach wird eine Strategie festgelegt, die sich aus fünf Bestandteilen zusammensetzt:

  • Kunden: Wer ist die Zielgruppe und wer soll mit dem Angebot erreicht werden? Welche Bedürfnisse haben die Kunden und was zeichnet diese Kunden aus?
  • Marktposition: Was zeichnet das Unternehmen besonders aus und worin unterscheidet es sich vom Wettbewerb? Welches Alleinstellungsmerkmal (Unique Selling Proposition) gibt es?
  • Ziele: Welche Marketingziele gibt es zu erreichen? Was soll erreicht werden?
  • Marketingkanäle: Welche Kanäle sollen genutzt werden? Wo sind die Kunden zu finden und wie können diese erreicht werden? Manchmal reichen hierfür schon POS Displays, beispielsweise im Einzelhandel, bei anderen Unternehmen müssen in Printmedien oder in sozialen Medien Anzeigen geschaltet werden.
  • Budget: Wie hoch ist das Budget für die Werbung? Wie viel Ressourcen, Zeit und Geld kann in das Marketing investiert werden?

Tipp Nr. 2: Ziel Kunden definieren und kundenorientiert arbeiten

Marketing beschäftigt sich nicht nur mit Werbung, sondern ist eigentlich deutlich umfassender. Denn dabei geht es auch darum, das Unternehmen an die Bedürfnisse des Marktes auszurichten. Daher ist es wichtig zu wissen, wer der Zielkunde ist. Ein großer Fehler, der häufig gemacht wird, ist das Fehlen einer genau definierten Zielgruppe. Allerdings ist es in der Regel nicht möglich eine breite Zielgruppe und somit alle Kunden auf einmal anzusprechen.

Zudem fehlt es kleineren Unternehmen und Start-ups oftmals am entsprechenden Budget, um alle Personen ansprechen zu können. Dadurch entfallen große Kampagnen, wie zum Beispiel durch TV Werbung. Empfehlenswert ist es, den Kunden selber ins Zentrum des Handelns zu rücken. Die unternehmerische Tätigkeit sollte auf den Kunden ausgerichtet werden. Das Verständnis für die Kunden kann durch Feedbacks der Kunden und durch Befragungen verbessert werden. Der Kunde ist König und nichtig die eigene Marke.

Tipp Nr. 3: Marketingmix erarbeiten und Maßnahmen verknüpfen

Dieser Tipp hängt stark mit der Definition der Zielgruppe zusammen. Handelt es sich hierbei beispielsweise um jüngere Kunden, die sich gerne in den sozialen Medien aufhalten? Oder ist die Kundschaft häufiger auf Blogs unterwegs? Im online Bereich sind in den letzten Jahren die Marketingkanäle immer komplexer geworden und es gibt zahlreiche Möglichkeiten. Um den richtigen Kanal zu finden, muss bekannt sein, an welcher Stelle das Unternehmen mit seinen Kunden in Berührung kommt.

Sobald die Kanäle für das Marketing feststehen, müssen diese miteinander verknüpft bzw. integriert werden. Denn nur so ist es möglich, dass eine große Wirkung erzielt wird. Ein effektives Beispiel dazu ist es, auf den sozialen Medien für den firmeneigenen Blog zu werben und diesen dort zu verlinken.

Tipp Nr. 4: Einen Fokus setzen

Der Fokus ist deshalb so wichtig, weil vor allem kleinere Unternehmen in der Regel nur geringes Kapital für das Marketing zur Verfügung haben. Es ist besser, sich gezielt auf einige wenige Maßnahmen zu beschränken. Diese müssen aber richtig durchgeführt werden und es gilt der Leitsatz: Qualität vor Quantität. Es klappt nicht, möglichst auf allen Marketing Kanälen aktiv zu sein, denn dazu fehlen nicht nur das Kapital, sondern meistens auch die Zeit. Folgenden Tipps helfen dabei, sich mehr zu fokussieren:

  • Im ersten Schritt muss sich das Unternehmen einen Überblick verschaffen und festlegen, was im Marketing gemacht werden soll.
  • Danach geht es darum zu analysieren, welche Maßnahmen in der Vergangenheit am meisten Wirkung erzielt haben. Diese Maßnahmen werden dann priorisiert.
  • Was weniger wichtig ist, wird einfach weggelassen.

Tipp Nr. 5: Ergebnisse messen und daraus Erkenntnisse ziehen

Unternehmen müssen regelmäßig kontrollieren, ob die gesetzten Ziele auch tatsächlich erreicht wurden. So entsteht im Laufe der Zeit auch ein Verständnis darüber, welche Marketingmaßnahmen gut funktionieren und welche nicht. Dafür gibt es spezielle Analysetools, mit denen Webseite überprüft werden, um bessere Entscheidungen treffen zu können.

Etwas Experimentierfreude gehört beim Marketing dazu. Danach muss allerdings immer überprüft werden, ob diese Maßnahme funktioniert hat. Eventuell muss etwas angepasst werden oder die Zielgruppe hat sich verändert. Vielleicht konsumiert die Kundschaft andere Medien, die bislang noch nicht fürs Marketing verwendet wurden. Auch Suchmaschinen, wie beispielsweise Google, verändern kontinuierlich ihre Algorithmen. Dies hat natürlich Einfluss auf die Sichtbarkeit der eigenen Webseite.

Tipp Nr. 6: Durchhalten!

Nicht immer bringt Marketing schnelle Ergebnisse. Manchmal braucht es viel Zeit und Geduld, beispielsweise, um bei den Suchmaschinen Sichtbarkeit zu erlangen. Manchmal dauert es auch etwas, bis sich der Kunde, der sich für das Angebot interessiert, den Kauf abwickelt. Vor allem bei Marketing in den sozialen Medien wird extrem viel Zeit benötigt. Wer darüber schnell an neue Kunden gelangen möchte, sollte einen anderen Marketingkanal wählen.

Auch der Aufbau der eigenen Marke gelingt nicht von heute auf morgen. Vielmehr geschieht der Aufbau langsam und es benötigt Zeit, bis das Vertrauen der Kunden aufgebaut ist. Die Kundschaft möchte das Unternehmen gerne kennenlernen und informiert sich daher vor Kauf ausgiebig. Das kann ein langer Prozess sein.

Mit zum Marketing gehört es auch, die bestehenden Kunden zu halten. Denn es ist deutlich einfacher, die Stammkundschaft bei Laune zu halten und über neue Angebote zu informieren, als einen neuen Kunden zu gewinnen. Marketing ist eine langfristige Investition in das Unternehmen und ist auch dann wichtig, wenn das Unternehmen bereits seit Jahren auf dem Markt existiert und etabliert ist.

Digitalisierung an einer Schule

Digitalisierung der NRW Schulen – das ist die Strategie

Kleines Gewächshaus im Garten

So steigern Gärtner in NRW ihren Gemüseertrag mit einem Gewächshaus